Advent, Advent…

Das Airsoft Team Mainz wünscht euch und euren Familien ein frohes Weihnachtsfest und eine schöne Adventszeit!

…man trifft sich auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt 😉

Das Jahr neigt sich dem Ende

(v.l.n.r.: ATM Star & ATM Hitman)

…Endspurt 🙂

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende entgegen, aber wir sind weiterhin auf dem Spielfeld unterwegs. Gleich uns fanden sich noch ca. 170 (!) weitere Spieler am 18.11.2017 in der Paintballfabrik Montabaur ein.
Die Begeisterung für dieses Spielfeld scheint also weiterhin insbesondere bei Neulingen im Airsoft-Hobby, ungebrochen. Wir hingegen bedauern die eingeschlichene Monotonie in der Spielgestaltung… nunja, ein großer Pluspunkt ist die Möglichkeit sich eine Pizza auf das Spielfeld bestellen zu können.
Allerdings hielten wir auch ohne solche kulinarischen Exklusivitäten aus und blieben bis zum Schluss. Aber zugegeben – auch wir gönnten uns zwischendurch etwas monsterstarke Energie 😉

An dieser Stelle möchten wir auch ,,Siegfried“ und seine Teamkollegen grüßen.

…mal schauen, was sich dieses Jahr noch ergibt 🙂

 

57t deutscher Stahl…


…wir sind zurück aus England!

Wie bereits berichtet, verstehen wir vom Airsoft Team Mainz uns primär als Freunde mit gemeinsamen Hobby – und da dürfen gelegentliche Ausflüge fernab des Spielfeldes nicht fehlen: Dieses Mal ging es für uns erstmalig nach England. Als Anlass nahmen wir dazu die ,,Tiger Tage“ am 16.09.2017 im Panzermuseum von Bovington wahr.

Ganz im historischen Zeichen unseres Ausfluges wählten wir die Überfahrt mit der Fähre  von Dünkirchen über den Kanal nach Dover, wo wir bei bestem Sonnenschein von den strahlenden Kreidefelsen begrüßt wurden. Weiter ging es zunächst zum Museum über die Luftschlacht um England, wo wir länger verweilten und die andächtige Atmosphäre auf uns wirken ließen.

Am Samstag war es endlich soweit und wir konnten gemeinsam mit einigen Tausend anderen Schaulustigen den legendären Panzerkampfwagen VI, Tiger I, der Deutschen Wehrmacht bestaunen. Das Exemplar des Panzermuseums Bovington ist einer der letzten Tiger in ,,freier Wildbahn“, der nahezu im Originalzustand verblieben und (weitestgehend) vollfunktionsfähig ist. Dieses Fahrzeug mit der Turmkennung 131 wurde 1943 von seiner Besatzung nach einem Gefecht in Tunesien aufgegeben und zur Analyse nach England verbracht – also ein durch und durch interessantes, wie faszinierendes Stück Zeitgeschichte! Es war sehr eindrucksvoll, wie dieses 57t schwere Stahlungetüm sich auf der Vorführstrecke schlug und auch das Motorengeräusch des über 80 Jahre alten Maybach V-12 Motors war ein Erlebnis für sich. Geschickt präsentiert und durch andere zeitgenössiche Panzer in den militärtechnischen Kontext gebracht, merkte man schnell, dass der Tiger völlig zurecht das Aushängeschild des Museums ist.

Nach der Vorführung durchschritten wir die Ausstellungshallen und waren schier erschlagen von der Vielzahl der gezeigten Fahrzeuge: Beginnend vom Ersten zum Zweiten Weltkrieg wurden auch moderne kriegerische Auseinandersetzungen, wie der ISAF Einsatz, beleuchtet. Die Zeit war knapp und es gab viel zu sehen!

Ohne Zweifel war jedoch die zusammgestellte Tiger – Familie am eindruckvollsten: Denn neben dem Tiger I wurde auch sein Konkurrenzmodell, der ,,Porsche – Tiger“ und ihreNachfolger, bzw. Varianten präsentiert: Tiger II ,,Königstiger“, ,,Jagdtiger“ und ,,Elefant“.

 

Damit aber nicht genug, besuchten wir am Folgetag nebst einem kurzen Strandaufenthalt die Kultstätte ,,Stonehenge“.
Um Stonehenge ranken sich bekanntlich ja so einige Mythen über Entstehung und Nutzung – was auch immer davon wahr sein mag, der Anblick dieses Steinkreises hinterließ einen tiefen Eindruck!

 

Für uns und unseren guten Freund des Teams, Popeye, war es ein absolut gelungenes Wochenende, dass wir gern wiederholen werden.

Cheers 🙂

 

Wir erinnern uns…

Zu unseren schönsten Spielerfahrungen diesen Jahres zählt zweifellos die OP ,,Lizzard VIII“ von airsoftwars.cz.

Hier das offizielle Video der Orga über diese Veranstaltung:

Für uns ein schöner Anlass, dass Erlebte Revue passieren zu lassen… bis zum nächsten Jahr!

Spielunterbrechung!…

(v.l.n.r.: ATM Awa, ATM Star, ATM Hitman, ATM Creep, ATM SwD, ATM ArgAngel & ATM Old Fox)

…schon wieder? 😕

Nach langer Zeit nahmen wir mal wieder einen der offenen Spieltage in der Paintballfabrik Koblenz wahr. Gleich uns fanden sich etwa 200 (!) weitere Spieler am vergangenem Sonntag, den 27.08.2017 dort ein.
Viel Neues können wir leider nicht berichten; der Spieltag verlief im Prinzip wie viele andere zuvor auch, und ganz so, wie wir es zwischenzeitlich von Area M gewohnt sind: Viele Neulinge, wenig Bewegung im Spiel, zu viele Pausen und so manches Kopfschütteln – nichtsdestotrotz konnten wir so manche knifflige Situation für uns entscheiden und machten das Beste aus dem, was uns der Tag bot.
Der größte Erfolg für uns war es jedoch guten Freunden aus derm privaten Umfeld einen Einblick in unser Hobby zu ermöglichen – die Begeisterung war groß!

Gruß und Dank gilt unserem Freund Bulldog, der uns auch wieder an diesem Tag begleitete und wie so oft unser Gruppenfoto schoss 🙂

Lasst die Katzen los…

…wir besuchen die Tiger Tage in England 🙂

Zugegeben, unser baldiger Ausflug hat zwar relativ wenig mit Airsoft zu tun, aber unser Team betreibt auch Aktivitäten jenseits des Spielfeldes und da darf eine Erwähnung der ,,Tiger Days“ im Panzermuseum von Bovington, England, nicht fehlen.

Am 16.09.2017 geht es für uns also über den Kanal, um den letzten fahrtüchtigen Tiger in freier Wildbahn zu sehen – die Vorfreude ist groß! 🙂

Ein kurzer Blick zurück…

Auch wenn wir von der OP ,,Asgard City“ in Polen mehr enttäuscht, als zufrieden waren, möchten wir euch das offizielle Video der Orga nicht vorenthalten:

Und mal ehrlich: Auf den bewegten Bildern sieht es garnicht mal so schlecht aus…
Nunja, es ist bekanntlich nicht immer alles Gold was glänzt 😉

,,… this is Green 32. Over.“

(Die wichtigsten Utensilien stets am Mann: Karte, Kompass, DF, rotes Knicklicht und vor allem: Unser Teamlogo 🙂 )

… wir sind zurück von der OP Lizzard VIII!

Nach langer Vorbereitung und einem eigens besuchtem Training konnten Smokey und Hitman nun ein neues Aufgabenfeld auf den legendären MilSim OPs von airsoftwars.cz erschließen: Wir waren auf der vergangenen OP ,,Lizzard VIII“ (25.05.2017 – 28.05.2017) innerhalb der Aufklärungstruppe von ,,ISAF“ eingesetzt.
Unter dem Decknamen ,,Green 32″ dienten wir unserer Spielpartei als Augen und Ohren in der Tiefe des Raumes. Zu diesem Zweck waren wir direkt dem HQ unterstellt und arbeiteten mit der Orga Hand in Hand – entsprechend abwechselungsreich und auch flexibel war unsere Auftragslage und Vorgehensweise: So entwickelte sich u.a. unsere Tätigkeit von einem verdeckten Horch- und Beobachtungstrupp an wichtigen Knotenpunkten des Nachts zu einem aggressiveren Charakter dem eines Jagdkommandos. Über Langeweile konnten wir also keineswegs klagen! Vielmehr genossen wir das weitestgehend autarke und selbstständige Operieren fernab der eigenen Truppen mitten unter den Gegnern auf dem weitläufigen Spielgelände.
Unerkannt zu bleiben war der Schlüssel zum Erfolg, auch wenn dies bedeutete immer wieder mehrere Stunden regungslos unter dem Netztarnumhang auszuharren – eine interessante Erfahrung, die uns sehr gefiel!

Abschließend möchten wir noch einen Funkspruch loswerden:

,,HQ. This is Green 32. See you next year. Green 32 out.“ 😉

(Ein kleiner Einblick in unsere Ausrüstung ,,am Mann“.)

Fertigmachen…!

(ATM Hitman und ATM Krash vertreten das Airsoft Team Mainz in Polen)

…wir sind zurück aus Asgard City…

Vom 27.04. – 29.04.2017 waren wir zum ersten Mal bei unseren polnischen Nachbarn Airsoft spielen. Für diesen Anlass nahmen wir eine ganz besondere Veranstaltung wahr: Die OP ,,Asgard City“ der noch recht jungen Orga ,,Asgard Events“.
Wie wir bereits ankündigten, wurde diese OP in einem militärischen Übungsdorf ausgerichtet, was uns schon lange diesem Termin entgegenfiebern ließ.
Dieses taktisch interessante, wie auch herausfordernde Areal hat uns vor Ort sehr beeindruckt: Von den Straßenzügen mit mehrstöckigen Gebäuden, bis hin zu Unterführungen oder gar der angeschlossenen Bahnlinie samt leerstehenden Waggons und einer Eisenbahnbrücke bot dieses Gelände wirklich alles, was ein reales Szenario in urbanem Umfeld verlangt. Abgerundet wurde es durch die Zusammenarbeit mit dem polnischen Militär, welches als Spielvorbereitung zwei Trainingskurse anbot, die wir sehr gern wahrnahmen: Zum einen einen Grundlagenkurs, der das Annähern und Eindringen in Gebäude behandelte, zum anderen einen Kurs, der die militärische Erstversorgung und Bergung von Verwundeten unter Gefechtsbedingungen beinhaltete.
Ergänzt wurde dieses Rahmenprogramm durch die Möglichkeit eines Airsoft-Wettkampf-Schießens oder des Scharfschießens auf der Schießbahn.

Spieltechnisch nahmen wir auf der Seite von ,,Erimor“ teil und waren mit der Truppführung Bravo in der ,,Wolf“ Kompanie betraut. Im Wesentlichen sollte unsere Spielpartei das Dorf gegen unsere Gegenspieler von ,,Ostravia“ verteidigen.
Leider wurde die Spielqualität dem sonstigen Aufgebot nicht annähernd gerecht und stand von Anfang an unter einem schlechten Stern: Unsere Kompanie sollte 73 Mann zählen, angereist waren gerade mal 52! Um ein Drittel geschwächt, schmälerte auch der frühzeitige Ausfall unserer beiden Kp Kfz unsere Schlagkraft. Permanent unterlegen, setzten uns die Gegenspieler von ,,Ostravia“ mächtig zu.

Leider ist uns die Spielmentalität, insbesondere was Fairness und dem Einhalten des (unserer Meinung nach sehr gelungenem) Regelwerkes angeht, negativ aufgefallen. Seit unserer Teamgründung im Jahre 2007 haben wir kein derartiges Spielverhalten erlebt. Auch die Orga hat in keinsterweise auf diesbezügliche Hinweise reagiert und glänzte durch Abwesenheit. Kein Wunder also, dass der Großteil unserer Spielpartei bereits früh am Samstag noch lange vor Spielende abreiste und unsere Kompanie auf nur noch 20 Mann zusammenschrumpfte.

Wir schauen mit gemischten Gefühlen auf ,,Asgard City“ zurück: Unserer Meinung nach wurde viel Potential verschenkt und im Rahmen des Spielgeschehens zu wenig von gesteckten Zielen umgesetzt. Allgemein erschien die Orga in vielen Belangen noch sehr unbeholfen und überfordert mit dem, was sie der Spielerschaft bieten wollte – und das war eine ganze Menge! Aber am meisten stieß uns doch die konsequente Missachtung des Regelwerkes auf…

Nichtsdestotrotz sind wir für die Möglichkeit dankbar, in einem OHK-Dorf gespielt haben zu dürfen und danken dem polnischen Militär für die interessanten Eindrücke, die sie uns mit den Trainingseinheiten vermittelten.

Grüßen möchten wir an dieser Stelle unseren befreundeten Hobbymitstreiter ,,Bulldog“, der uns auf dieser Veranstaltung begleitete. Auch danken wir dem Spieler ,,MxW“, der uns als Dolmetscher aushalf und uns sein Bild- und Videomaterial zur Verfügung stellte – vielen Dank!

,,Asgard City“? – Die Götter wären zornig….

 

 

Frohe Ostern!

 

Wir vom Airsoft Team Mainz wünschen Euch ein frohes Osterfest, erholsame Feiertage und eine schöne Zeit im Kreise Eurer Familien!