Los geht’s…!

…erster Spieltag in Hamburger Hill 🙂

Ja, der ,,Rod & Gun Club“ hat nun wieder seine Pforten geöffnet, und den Eröffnungstermin am 23. März ließen wir uns natürlich nicht entgehen.
Zu viert gingen bei bestem Wetter ATM SwD, ATM Creep, ATM Krash und ATM Hitman unserem Hobby nach und bestritten den Tag für Team ,,Rot“. Die positiven Eindrücke der vergangenen Saison bestätigten sich auch an jenem Tag wieder und versprechen viel Spielspaß im neuen Jahr.
Die Orga war gewohnt motiviert und gut aufgestellt – immer wieder gern!

Überall und nirgendwo…

(ATM Hitman in der Area M)

… ATM Hitman ganz allein auf der Pirsch 😎

Auch wenn Ameisen eher selten allein anzutreffen sind, kommen sie dennoch auch auf sich gestellt bestens zurecht. So war auch ATM Hitman am 16.02.2019 erstmalig für das neue Jahr allein auf der Pirsch: Als ZF-Schtz war dies aber mehr ein Vor- statt Nachteil.
Allein und unauffällig konnte so für Team Blau gezielt dort eingegriffen werden, wo Unterstützung von Nöten war; sei es aktiv bei der Erfüllung der Spielmodi oder dem Stiften von Verwirrung zwischen und hinter den gegnerischen Linien…
Airsoft ist so facettenreich, dass man auch im Alleingang Spaß haben kann, aber wir Ameisen fühlen uns im Verbund doch wohler 😉

Jahresabschluss!

(Wir blicken auf die Saison 2018 des ,,Hamburger Hill“)

…nein, dass Jahr 2018 ist für uns noch nicht zu Ende!

Für uns vom Airsoft Team Mainz zwar nicht, allerdings verabschiedete sich das Spielfeld ,,Hamburger Hill“ in Kaiserslautern mit dem vergangenem Spieltag am 20.10.2018 in die Winterpause. Diesen Abschlusstermin ließen wir uns nicht entgehen und waren als Trio, bestehend aus ATM Krash, ATM Star und ATM Hitman vor Ort.

Die positiven Eindrücke, die wir bereits über das Jahr verteilt von dem Spielfeld und insbesondere von dessen Orga sammelten, bestätigten sich auch diesmal: Das Hausteam war allgegenwärtig und sorgte für einen fairen und reibungslosen Spielablauf – genau so, wie es sein soll! So kamen wir bei diesem Abschlusstermin voll auf unsere Kosten und konnten das Spielfeld noch einmal voll ausnutzen.

Es ist zwar noch nicht bestätigt, aber vermutlich öffnet der ,,Rod & Gun Club“ im März 2019 wieder seine Pforten für Airsoft – wir freuen uns schon jetzt und möchten uns für eine schöne und erlebnisreiche Saison 2018 bedanken 🙂

Kalte Luft wird zum Sturm…

(Noch scheint alles ruhig: ATM Old Fox in Lauerstellung)

…,,Alexan 2″ wusste zu überraschen 🙂

Ja, lange ist es her, dass wir von der Area M berichteten. Aber Traditionen sind uns wichtig und so stand es außer Frage, dass wir die alljährliche OP zum Tage der Deutschen Einheit am 03.10.2018 in Montabaur besuchen.
In alter Manier und mit dem Wissen, dass unser guter Freund Hassky von den Colonial Marines die Führung der blauen Spielpartei übernimmt, zogen wir für Blau gegen Team Rot ins Feld. ,,Führung“ war bei dieser Veranstaltung auch ein ausschlaggebender Punkt, denn zu den sonst dort üblichen Spielen, war ,,Alexan 2 – Die kalte Luft“ ein szenariobasiertes Spiel mit Rollenspielanteil und gesteigertem Realismusgefühl.

Im Wesentlichem ging es darum, die Vorherrschaft über den ,,Fluss“ (Hauptstraße) als wichtigen Handelsweg zu erringen und zu sichern, sowie Rohstoffe in Form von ,,Alexandrit-Edelsteinen“ zu sammeln. Dies klang einfacher, als es vor Ort der Fall war: Der Fluss konnte nur an drei möglichen Stellen mittels Brückenschlag bezwungen werden – unsere Gegner hatten natürlich Selbiges im Sinn, was zu einem hitzigen Katz-und-Maus-Spiel an diesen Brennpunkten führte. Konnte eine Brücke mit Hilfe der Rollenspieler errichtet werden (was oftmals einiges an Überredungskunst und diplomatischem Geschick erforderte), galt es Brückenköpfe zu bilden und  zu sichern. Je nach Situation war dies mal mehr, mal weniger von Erfolg gekrönt – in letzter Konsequenz ließ sich aber auch der ,,Sprengmeister“ unter den Rollenspielern gern zu Werke rufen…

Neben diesen Hauptmissionen war der Tag gespickt mit kleineren Sonderaufgaben, die für reichlich Abwechslung boten – durch unseren guten Draht nach ,,oben“, konnten wir interessante Aufträge entgegennehmen. So z.B. das Aufspüren, Befreien und Eskortieren des Panzerfahrers zu seinem Stahlkoloss, oder dem Dechiffrieren von GPS Koordianten.

Wir konnten zwar nicht herausfinden, was es mit der ,,kalten Luft“ auf sich hat, aber ,,Alexan 2″ hat uns positiv überrascht; die Orga schien gut strukturiert, das Spielfeld durch den ,,Fluss“ sinnvoll begrenzt, die Teilnehmerzahl gut angepasst und weitestgehend fair. Auf Area M hat sich Einiges getan, was auch uns alte Hasen das Spielfeld neu erleben ließ – dass unsere Spielpartei gewann, ist da schon fast nebensächlich 😉

   

Wir danken unseren Mitstreitern von Team Blau und grüßen an dieser Stelle Hassky und Bulldog – ihr alten Strauchdiebe 🙂

(v.l.n.r.: ATM Old Fox, ATM Hitman, ATM Star, ATM McKinley, ATM Krash & ATM SwD)

Staubige Grüße von der Schmidtenhöhe…

…wir waren dieses Jahr bei dem mil. Fahrzeugtreffen dabei 🙂

Wie jedes Jahr lud der ,,MVD – Koblenz e.V.“ auf der Schmidtenhöhe zum ,,Geschichts- und Historientreffen“ ein.
Vertreten durch ATM Hitman ließen wir uns dieses Fahrzeugtreffen direkt vor der Haustür nicht entgehen und waren kurzerhand vom 01. – 03.09.2018 vor Ort. Die vielen zur Schau gestellten Fahrzeuge, aber auch das Fachsimpeln mit ihren Besitzern machten die ohnehin eindrucksvolle Veranstaltung auch zur lehrreichen Erfahrung. Das I-Tüpfelchen stellte aber unbestritten das Mit- und Selberbefahren der ehemaligen Panzerstrecke der Bundeswehr dar.
Die gemeinsam verbrachte Zeit mit guten Freunden machte dieses verlängerte Wochenende zu einem vollen Erfolg.

Hier geht es zur offiziellen Webpräsenz des MVD e.V.: http://mvd-koblenz.de/

          

 

Zurück vom Hamburger Hill

(ATM McKinley und ATM Hitman in einer Spielpause)

Wir waren wieder in Kaiserslautern 🙂

Am Samstag, den 17.06.2018 waren ATM McKinley und ATM Hitman als Buddyteam auf der Army-Base Kaiserslautern unterwegs.
Wie wir bereits berichteten, waren wir das letzte Mal von dem Spieltag des ,,Rod & Gun Club“ sehr angetan, und wurden auch an diesem Termin nicht enttäuscht. Die Spielerschaft war zugegebenermaßen wesentlich zahlreicher als im März, aber die Orga reagierte absolut souverän und bescherte uns einen angenehmen und interessanten Spieltag mit verschiedensten Spielmodi: So z.B. dem Aufspüren und Bergen einer authentischen Rettungspuppe als ,,versprengten Piloten“ oder dem Verteidigen bzw. Angreifen des Hamburger Hills unter erschwerten Bedingungen ohne Respawn… immer wieder stand das Spielgeschehen auf Messers Schneide und brachte schnelle Veränderungen.

Zusätzlich wurde von dem Schützenverein ein Barbecue organisiert, an welchem uns die Amerikaner kostenfrei teilhaben ließen. Dem Spendenaufruf für geschädigte Kriegsveteranen zu dessen Zweck das Grillfest organisiert wurde, kamen wir gern nach.

Bis zum nächsten Mal 🙂